Übersicht

13. Spieltag

 

14.10.2018, 15.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - TSV Neunhof

3:3

Zwei späte Tore retteten dem TSV Neunhof einen Punkt in Gößweinstein. Schon nach zwei Minuten hatte die Heimelf die erste Chance, doch Rene Cagirgöz verzog knapp aus sechs Metern. Danach gab es nur noch halbe Chancen, ehe TSV-Torjäger Andreas Galster an den Außenpfosten köpfte. Die klarste Chance hatte dann ach Sven Wächter nach 38 Minuten, doch den Strafstoß jagte er gen B-Platz. Im zweiten Abschnitt dann aber die schnelle Führung der Heimelf: Michael Stenglein führte einen Freistoß schnell aus und so konnte Wächter den Ball mit dem Oberschenkel über die Linie drücken. Den Doppelschlag machte dann Dominik Sebald perfekt, als er aus spitzem Winkel zum schnellen 2:0 traf. Danach wachte Neunhof etwas auf und Galster traf in der 71. Minute nach einer Flanke am zweiten Pfosten mit dem Kopf zum 1:2. Postwendend die Antwort der Heimelf: Den Anstoß führten sie nach vorne aus und Horst Probst steckte auf Simon Redel durch, der den Ball durch die Hosenträger des Gästekeepers zum 3:1 einschob. Die Gäste gaben nicht auf und das 2:3 durch Galster, erneut nach einer Flanke, brachte die Hoffnung zurück. Den umjubelten Ausgleich besorge dann Ralf Liebisch, als er einen Freistoß auf den ersten Pfosten per Kopf vor dem Keeper ablenkte und so zum 3:3 traf.

Tore: 1:0, Sven Wächter (52.), 2:0, Dominik Sebald (53.), 2:1, Andres Galster (71.), 3:1, Simon Redel (74.), 3:2, Andres Galster (88.), 3:3, Ralf Liebisch (90.)

SR: Lukas Höhn

Zuschauer: 100

12. Spieltag

 

6.9.2018, 16.00 Uhr

Sportanlage Velden

Am Wachtberg 55

SG Oberes Pagnitztal - SVG

1:3

Es will einfach nicht so recht laufen für die SG Oberes Pegnitztal, gegen Mitaufsteiger Gößweinstein setzte es eine 1:3-Heimpleite. Im ersten Abschnitt war es noch eine ausgeglichene Angelegenheit, in der der Ball nicht den Weg ins Netz finden wollte. Beide Teams hatten Chancen, doch trotzdem machten die Abwehrreihen einen guten Job. Nach der Halbzeitpause war es dann der SVG, der das Kommando übernahm und sich Feldvorteile erspielte. Mit seinem ersten Saisontor war es dann Dominic Pöhlmann, der den Auswärtserfolg einleitete. Wenig später legte Rene Cakirgöz das 2:0 nach, ehe der starke Marcel Zweck seine gute Leistung mit dem 3:0 krönte. Mehr als der Ehrentreffer durch Thomas Huber war für die SG nicht drin, so dass sie weiter auf dem letzten Platz bleibt.

Tore: 0:1, Dominic Pöhlmann (51.), 0:2,Rene Cakirgöz (66.), 0:3, Marcel Zweck (76.), 1:3, Thomas Huber (81.)

SR: Sedat Özdemir

Zuschauer: 115

 

 

11. Spieltag

 

3.10.2018, 15.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - ASV Pegnitz

2:0

In einem umkämpften Spiel setzte sich der SV Gößweinstein knapp durch und sicherte so seinen Mittelfeldplatz. Spielerisch begann die Partie auf mittelmäßigem Niveau, beide setzten vor allem auf lange Bälle. Gefahr entstand besonders nach Standards, aber wirklich zwingend wurde es vor der Pause kaum. Im zweiten Abschnitt kassierte der ASV relativ früh eine Rote Karte wegen Tätlichkeit und musste lange in Unterzahl dagegen halten. In Überzahl agierte der SVG entschlossener und wurde auch mit der Führung belohnt: Aus dem Gewühl nach einem Standard war Alexander Zimmerer erfolgreich. In den letzten zehn Minuten warfen die Gäste dann alles nach vorne und auch Keeper Alexander Kohl rückte mit auf. Dies nutzte Sven Wächter in der Nachspielzeit, er schnappte sich den Ball am eigenen Strafraum und lief über das ganze Feld und schob ein. So stand am Ende ein 2:0-Heimsieg, obwohl die Partie auch hätte anders ausgehen können.

Tore: 1:0, Alexander Zimmerer (77.), 2:0, Sven Wächter (90.)

SR: Leon Rauth

Zuschauer: 75

10. Spieltag

 

30.9.2018, 15.00 Uhr

Sportanlage Ottensoos

FC Ottensoos - SVG

3:2

Ein atemberaubendes Spiel bekamen die Zuschauer in Ottensoos zu sehen, Traumtore und Dramatik waren ausreichend geboten. Dabei verlief die erste Halbzeit noch relativ ereignislos, da sich der SVG am eigenen Strafraum einnistete und der FCO kein Mittel fand. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Heimelf dann zielstrebiger und die Chancen häuften sich. Tobias Götz erlöste dann seine Farben nach 77. Minuten, als er eine Flanke, die nicht geklärt werden konnte, über die Linie drückte. Wiederum Götz war es dann aber auch, der am Ausgleich beteiligt war, als er am Ball vorbeischlug und Marcel Zweck eiskalt blieb. In der 88. traf dann Peter Maric zur vermeintlichen Entscheidung, als er eine Hereingabe über die Linie grätschte. Dann begann die verrückte Nachspielzeit, in der zunächst Sven Wächter atemberaubend traf: Einen langen Ball fasste er aus 30 Metern volley ab, und FCO-Keeper Paul Königseder sah den Ball schon drüber, als er dann doch im Netz einschlug. Damit war aber noch nicht Schluss, denn in der 94. Minute traf Peter Straußner mit dem nächsten Traumtor zum 3:2: Einen Pass fasste er aus 25 Metern direkt ab und jagte ihn unhaltbar in die Maschen.

Tore: 1:0, Tobias Götz (77.), 1:1, Marcel Zweck (84.), 2:1, Tobias Götz (87.), 2:2, Sven Wächter (90.), 3:2, Peter Straußner, (90. +4)

SR: Martin Federschmidt

Zuschauer: 130

9. Spieltag

 

22.9.2018, 16.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - TSC Pottenstein

2:2

In einem fairen Derby trennten sich die zwei Mannschaften aus der Fränkischen Schweiz 2:2. Über die gesamte Spieldauer war die Partie ausgeglichen und kein Team konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Ein leichtes Chancenplus hatte der SVG zu verzeichnen, allerdings scheiterte er oft an der Konsequenz und am stark aufgelegten Gästekeeper Thorsten Mager. Die 1:0-Führung für die Hausherren fiel Mitte der ersten Halbzeit, doch Fabian Haas konnte kurz vor dem Kabinengang den Ausgleich erzielen. Im zweiten Durchgang drehte der TSC die Partie komplett, Benjamin Dutz war per Freistoß erfolgreich. Goalgetter Sven Wächter fand in der 85. Minute noch die passende Antwort und sicherte seinen Farben einen Punkt. Es hätten auch zwei mehr sein können, doch ein Freistoß der Hausherren klatschte in der Nachspielzeit nur an die Latte.

Tore: 1:0, Alexander Zimmerer (24.), 1:1, Fabian Haas (44.), 1:2, Benjamin Dutz (77.), 2:2, Sven Wächter (85.)

SR: Robin Popp

Zuschauer: 200

8. Spieltag

 

14.9.2018, 18.00 Uhr

Sportanlage Kühlenfels

SC Kühlenfels - SVG

3:1

Besser hätte die Kirchweih in „Kümas“ nicht beginnen können: Der heimische SCK legte einen starken Start hin und ließ die Zuschauer jubeln. Schon nach zwei Zeigerumdrehungen zappelte der Ball das erste Mal im Netz, der erste Streich von Spielertrainer Christopher Schraml. Seine Torlust war aber damit noch lange nicht gestillt, denn nur sechs Minuten später legte er das 2:0 nach. In der Folge ließ es Kühlenfels etwas langsamer angehen, ehe wiederum Schraml mit seinem dritten Treffer die Vorentscheidung herbeiführte. Der zweite Abschnitt begann nicht ganz so gut wie der erste für die Heimelf, denn nach 61 Minuten sah Andre Hartmann die Ampelkarte und konnte schon früher als erwartet im Festzelt aufschlagen. Als dann auch noch SVG-Goalgetter Sven Wächter auf 1:3 verkürzte, keimte noch einmal Spannung auf. Mehr als eine weitere Gelb-Rote Karte, diesmal für Gästespieler Matthias Stenglein passierte aber nicht mehr.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, Christopher Schraml (2., 8., 35.), 3:1, Sven Wächter (61.)

SR:

Zuschauer: 415

7. Spieltag

 

9.9.2018, 15.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - 1.FC Schnaittach

0:3

Den ersehnten Befreiungsschlag landete der FC Schnaittach im schweren Auswärtsspiel beim SV Gößweinstein. Über die kompletten 90 Minuten zeigte der FCS eine konzentrierte und engagierte Leistung und verdiente sich so die drei Punkte. Das Spiel ging gut los für die Gäste, als ein Verteidiger der Heimelf den Ball verstoppte, Ibrahim Boz ihn klaute und zum frühen 1:0 einlupfte. Auch in der Folge kam der SVG nicht richtig in die Zweikämpfe und agierte im Spiel nach vorne zu ideenlos. Mit dem Halbzeitpfiff war dann Gästespielertrainer Jörg Kemmitzer zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild: Die Gastgeber zu passiv in den Zweikämpfen, während die Kicker von der Sandplatte alles in die Waagschale warfen. Die endgültige Entscheidung besorgte dann nach 79. Minuten Sebastian Hofmann, als er zum 3:0 einschob.

Tore: 0:1, Ibrahim Boz (11.), 0:2, Jörg Kemmitzer (45.), 0:3, Sebastian Hofmann (79.)

SR: Benedikt Schmidbauer

Zuschauer: 150

6. Spieltag

 

5.9.2018, 18.00 Uhr

Sportanlage Ermreuth

SV Ermreuth - SVG

2:2

In einer durchschnittlichen Begegnung hatten die Abwehrreihen zur torlosen ersten Hälfte wenig beitragen müssen. Die Mannschaften zeigten sich auf beiden Seiten schlicht zu unkreativ im Spiel nach vorne. Nach dem Wechsel leisteten sich die ersatzgeschwächten Hausherren zweimal individuelle Patzer, wodurch Marcel Zweck (68.) und Sven Wächter (77.) die Gäste jeweils in Führung bringen konnten. Ermreuth konnte nach Standardsituationen jeweils durch Maik Sprenger, der zweimal mit dem Kopf zur Stelle war, zum gerechten 2:2-Endergebnis ausgleichen.

Tore: 0:1,Marcel Zweck (68.), 1:1, Maik Sprenger (73.), 1:2, Sven Wächter (77.), 2:2, Maik Sprenger (87.)

SR: Markus Thielow

Zuschauer: 110

5. Spieltag

 

1.9.2018, 17.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - TSV Kirchehrenbach

4:1

Der ehemalige Torgarant Jens Zweck steht mittlerweile nur noch an der Seitenlinie. Dafür, dass man die Qualitäten des 36 Jahre alten Trainers zumindest auf dem Spielfeld nicht vermisst, sorgt ein Mann der neuen Generation. Avancierte Sven Wächter in den vergangenen beiden Kreisklassen-Spielzeiten mit je über 30 Treffern bereits zur Tormaschine, ließ der inzwischen zum Kapitän aufgestiegene 21-Jährige nun schon wieder sieben Buden folgen. Dass Wächter und Kollegen nach dem Schlusspfiff "Spitzenreiter, Spitzenreiter" skandierten, weil sie vorübergehend am Primus Reichenschwand vorbeigezogen waren, nahm der zufriedene Trainer Zweck gelassen. "Ich freue mich über weitere drei Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. In der Tabelle nach oben zu schielen, wäre verfrüht. Bis jetzt läuft es, und diesen Schwung müssen wir noch so lange wie möglich bis zur Winterpause mitnehmen, vielleicht können wir dann sorgenfrei in die Rückrunde starten." Mit einer kompakten Vorstellung ließen die Hausherren kaum eine Möglichkeit zu und demonstrierten selbst enorme Effizienz. Im ersten Durchgang musste Gößweinstein im Grunde nur auf die Geschenke der Gäste warten und verwertete in Person von Wächter dann auch zweimal alleine vor TSV-Keeper Marco Wagner eiskalt. Kirchehrenbachs Trainer Stephan Schleiwies hatte im Vorfeld der Partie die Probleme seines Teams auch als "Kopfsache" bezeichnet. Nach dem Abstieg steht man durch drei Auftaktpleiten direkt wieder am gewohnten Tabellenende. Die Verunsicherung war spürbar und reichte von einfachen Fehlpässen bis hin zu gravierenden individuellen Aussetzern. Darüber hinaus blieben vermeintliche Leistungsträger wie Andreas Benning und Andreas Eichenmüller unter ihren Möglichkeiten. In der 9. Minute reichte ein einfacher, von der Innenverteidigung unterschätzter, langer Ball, um Wächter auf die Reise zu seinem ersten Streich zu schicken. Zehn Minuten später wiederum führte ein Missverständnis dazu, dass Eichenmüllers Rückpass in den Lauf des Torjägers rollte. Schleiwies reagierte und wechselte schon vor der Pause dreifach, der Effekt aber verpuffte. "Wir haben absolut zu Recht verloren, auch wenn wir uns die ersten zwei Dinger praktisch selbst einschenken. Dafür haben wir nach vorne so gut wie nichts zu Stande gebracht", resümierte Schleiwies enttäuscht. Dominic Pöhlmann hätte vor dem Wechsel nach Sebald-Freistoß noch erhöhen können, Wagner rettete mit Hilfe des Querbalkens (36.). Eine Benning-Hereingabe, die keinen Abnehmer fand, war die gefährlichste Situation auf der anderen Seite (45.). Vage Kirchehrenbacher Bemühungen um den Anschlusstreffer erstickte Wächter bald nach dem Wechsel per Kopf. Nachdem Wagner kurz zuvor im Privatduell gegen Wächter zum einzigen Mal der Sieger geblieben war und dessen nächsten Kopfball bravourös um den Pfosten gelenkt hatte, packte Christian Kroher im 16er gegen Wächter zu. Beim Strafstoß trat der gefoulte selbst an und erhöhte. Mehr als die Ergebniskosmetik zum 1:4 war dem TSV nicht vergönnt. Einen sauberen Angriff über Benning konnte der nach vorne beorderte Abwehrrecke Thomas Eismann abschließen. "Es ist schwierig, wenn man dem Feld so früh hinterherläuft. Der Abstiegskampf hat vorerst mal begonnen", konstatiert Coach Schleiwies. Jonas Baier

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 und 4:0, Sven Wächter (9., 21., 54., 56.), 4:1, Eismann (76.)

SR:

Zuschauer: 170

4. Spieltag

 

26.8.2018, 15.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - SC Uttenreuth

2:1

Der SV Gößweinstein hat am Sonntag einen verdienten Heimerfolg eingefahren. Bis zum ersten Torjubel dauerte es allerdings bis zur 47. Minute: Nach einem langen Ball bediente Marcel Zweck per Querpass Sven Wächter, der aus acht Metern zum 1:0 traf. Der SVG legte wenig später nach: Nach einer Zweck-Flanke sprang Wächter in Minute 51 am höchsten und erzielte per Kopf den nächsten Treffer für die Hausherren. In der 68. Minute ging Gästestürmer Christian Wollny zu Boden, als er einen langen Ball im Strafraum um Sekundenbruchteile vor Gößweinsteins herauslaufenden Keeper Tobias Grasser erwischte, der sich nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Wollny eiskalt zum Anschlusstreffer. Doch anschließend brannte für die Heimelf nichts mehr an, die den Sieg sogar noch höher hätte gestalten können.

Tore: 1:0, 2:0 Sven Wächter (47., 51.), 2:1, Christian Wollny (68.)

SR: Nicolai Pröhl (FSV Bayreuth)

Zuschauer: 100

3. Spieltag

 

22.8.2018, 18.30 Uhr

Sportanlage Reichenschwand

1.FC Reichenschwand - SVG

3:0

Der FC Reichenschwand fügte dem SV Gößweinstein am Mittwoch die erste Saisonniederlage bei und gewann mit 3:0. Es war ein verdienter Sieg für die Heimelf, die insgesamt spritziger auftrat und ohnehin mehr in Bewegung war als der Gast. Der Sieg hätte sogar noch um ein, zwei Tore höher ausfallen können. Die Heimelf dominierte von Beginn an das Geschehen und ging durch einen direkt verwandelten Freistoß von Spielertrainer Lämmermann in Front. Das 2:0 fiel nach einer Volleyabnahme von Schlund, Mutter hatte geflankt. Gößweinstein stand in Durchgang zwei höher, das bot der Heimelf Kontermöglichkeiten, die aber etwas fahrlässig vergeben wurden. Mit dem 3:0 - Mutter hatte nach einer Freistoßflanke abgestaubt - war die Sache in dieser überraschend einseitigen Partie gegessen. Der FCR stürmt mit dem Erfolg auf den Platz an der Sonne.

Tore: 1:0, Philipp Lämmermann (19.), 2:0, Sven Schlund (34.), 3:0, Alexander Rothgang (58.)

SR: Tobias Müller

Zuschauer: 100

2. Spieltag

 

19.8.2018, 15.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - SK Lauf II

2:1

In der ersten Halbzeit gab es bei keiner der beiden Mannschaften auch nur annähernd richtige Torchancen. Das Spiel war ausgeglichen, aber langweilig. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte Gößweinstein ein Übergewicht, und hatte so dann doch verdient gewonnen. Vor den rund 80 Zuschauern zeigten die Gastgeber mehr Siegeswillen. Und das obwohl es durch ein Eigentor von Matthias Stenglein in der 65. Minute 0:1 stand. Der Laufer Reinert machte es dann seinem Gegner nach und schoss in der 72. Minute auch ein Eigentor. Zehn Minuten vor Abpfiff war es dann Zweck, der eine Flanke angenommen hatte und zum 2:1 Endstand das Tor der Laufer wackeln ließ.

Tore: 0:1, Matthias Stenglein (65., ET), 1:1, Michael Reinert (72., ET), 2:1, Marcel Zweck (80.)

SR: Simon Mayerl

Zuschauer: 80

1. Spieltag

 

12.8.2018, 15.00 Uhr

Sportanlage Weingarts

DJK Weingarts - SVG

0:5

Böse Überraschung für die DJK Weingarts: Der Favorit musste am ersten Spieltag eine deftige Schlappe gegen den Aufsteiger aus Gößweinstein einstecken. Die Gäste, mit dem wiedergenesenen Kapitän Sven Wächter in der Startformation, erwischten einen Traumstart, als Dominik Sebald mit seinen ersten beiden Torschüssen direkt auf 2:0 stellte. Die „Maigischer“ waren zwar feldüberlegen, agierten vor dem gegnerischen Gehäuse aber zu zaghaft und mussten noch vor der Pause den dritten Sebald-Treffer schlucken. Mit großer Entschlossenheit kam die DJK aus der Kabine, doch schon in der 59. Minute machte Marcel Zweck jede Resthoffnung zu Nichte und erzielte das 4:0. Den Endstand besorgte dann nur eine Zeigerumdrehung später Wächter. Auch in der Folge blieb der SVG bissiger und ließ keinen Gegentreffer mehr zu.

Tore: 0:1, 0:2 und 0:3, Dominik Sebald (13., 18., 34.), 0:4, Marcel Zweck (57.), 0:5, Sven Wächter (58.)

SR: Mahmut Gün

Zuschauer: 120

 

Saisonvorbereitung

 

5.8.2018, 15.00 Uhr

 

FC Pegnitz - SVG

3:2

 

1.8.2018, 19.00 Uhr

Am Sportplatz 2

91094 Langensendelbach

SV Langensendelbach - SVG

2:1

 

 

29.7.2018, 16.00 Uhr

 

TSV Lauf - SVG

0:8

 

22.7.2018, 14.30 Uhr

Sportanlage Wichsenstein

Totopokalturnier

-:-

 

21.7.2018, 14.30 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - SpVgg Hausen

3:0

 

18.7.2018, 19.00 Uhr

Viktor-von-Scheffel-Str. 40

91327 Gößweinstein

SVG - Eintracht Bayreuth

1:2

 

1. Mannschaft

Transfers der Saison 2018/ 2019

Zugänge:

Patrick Hiltl (eigene Jugend)

Andre Zimmerer (SG Geschwand/ Wolfsberg)

Lukas Götz (eigene Jugend)

 

 

Abbgänge:

Andreas Stenglein (DJK Weingarts)

Dominik Arnold und Patrick Wüst(SV Kirchenbirkig)

 

Spielberichte_erste_17_18.docx
Microsoft Word-Dokument [785.1 KB]
Spielberichte_esrte_16_17.docx
Microsoft Word-Dokument [33.7 KB]
Spielberichte_esrte_15_16.docx
Microsoft Word-Dokument [12.8 KB]